Keimen und wachsen

Um die Anziehungskraft des Labyrinthes und damit verbundener Events am jeweiligen Standort auszuprobieren, ist es vernünftig, zunächst eine überschaubare und möglichst kostengünstige Variante des Dreimorgenlandes zu inszenieren.

Hier ein Beispiel, reduziert auf das Labyrinth, mit Biergarten im Zentrum, der wetterabhängig bewirtet wird. Ein einfacher, aber effektiver Spielplatz aus Strohballen freut nicht nur Kinder. Auch ein Ochsengrillen, Openair-Kino, Djembé-Workshop, Binoggl-, Skat- oder Kickerturnier könnten hier stattfinden. Für unsichere Wetterlagen können evtl. Regenschirme oder Pavillons Schutz bieten - bei starkem Regen ist vermutlich der Untergrund zu feucht.

Die Restfläche der drei Morgen reicht aus für ein grösseres Zelt, das Veranstaltungen wetterunabhängig ermöglicht, mit Platz für Gastronomie (flexibel, falls der Biergarten zu feucht ist) und einige Markt- und Infostände, z.B. aus den Bereichen Hanfprodukte (Textilien, Öl, Papiere, Nahrungsmittel), nachwachsende Rohstoffe, nachhaltige Energie- und Landwirtschaftskonzepte, Fairtrade usw.

Bildquelle: Röder Zeltsysteme

Je attraktiver das Gelände und die Events gestaltet werden, desto aufwändiger ist das Projekt im Ganzen und desto höher sind die Kosten, die über Veranstaltungen, Gastronomie und Marktstände eingespielt werden müssen. Das Risiko eines finanziellen Defizites ist gegen das Risiko abzuwägen, eine zu banale Veranstaltungsumgebung anzubieten.